Modulhandbuch

Ingenieur-Informatik

Empf. Vorkenntnisse

keine

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele

Der Studierende kennt die grundlegenden Konzepte der prozeduralen
Programmierung und Modellierung. Er kann modulare Programme
erstellen, in Betrieb nehmen, testen und dokumentieren. Er kann
mit einer integrierten Entwicklungsumgebung (Editor, Compiler,
Linker, Debugger, Projektverwaltung) umgehen.

Dauer 1 Semester
SWS 4.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:60 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:90 h

  • Workload:150 h
Leistungspunkte und Noten

5 Creditpunkte

ECTS 5.0
Voraussetzungen für Vergabe von LP

Klausur K90, Laborarbeit

Modulverantw.

Prof. Dr. Daniel Fischer

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 1
Häufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

Bachelor MK, Grundstudium
Bachelor MK-plus, Grundstudium
Bachelor EI, Grundstudium
Bachelor EI-plus, Grundstudium

Veranstaltungen Ingenieur-Informatik
Art Vorlesung
Nr. E+I308
SWS 2.0
Lerninhalt

Informationsdarstellung und Zahlensysteme

  • Einführung Bool`sche Algebra
  • Prozedurale Programmierung in C
  • Aufbau eines C Programms (Dateien, Funktionen, Header, Variablen)
  • Console Input/Output
  • Operatoren und Konstanten
  • Kontrollstrukturen (Sequenz, Schleife, Abfrage) und strukturierte Programmierung
  • Structure Charts, Nassi-Shneiderman Diagramme und Flußdiagramme
  • Komplexe Datentypen (Arrays, Structs, Unions, Bitfields, Enumerations)
  • Zeiger auf primitive und komplexe Datentypen
  • Übergabeparameter (Call by Value und Call by Reference)
  • File Input/Output und gängige Datenformate
  • Dynamisches Memorymanagement
  • Präprozessor
  • Zeitfunktionen und deren Anwendung
  • Grundlegende Algorithmen (Sortieren und Suchen)
  • Rekursive Programmierung
  • Modularisierung mittels Dynamic Link Libaries (DLL)
  • Dokumentation mit doxygen
  • Software Tests
Literatur
  • C entpackt, Herbert Schildt (mitp, 2001)
  • C für PCs, Peter Prinz; Ulla Kirch-Prinz (mitp, 2002)
  • Grundkurs Informatik, Hartmut Ernst (Vieweg, 2003)
Labor Ingenieur-Informatik
Art Labor/Studio
Nr. E+I309
SWS 2.0
Lerninhalt

Teil 1: Implementierung exemplarischer Programme

  • Operatoren und Konstanten
  • Console Input/Output
  • Kontrollstrukturen (Sequenz, Schleife, Abfrage) und strukturierte Programmierung
  • Komplexe Datentypen
  • Übergabeparameter (Call by Value und Call by Reference)
  • File Input/Output mit Comma-Separated-Values Dateien (*.csv)
  • Fakultätsberechnung mittels rekursiver Funktion
  • Sortieren mit Bubblesort
  • Dynamisches Memorymanagement und Pointerarithmetik

Teil 2: Realisierung des n-Damen-Problems

  • Problemanalyse
  • Design (Structure Charts)
  • Verwendung von Enumerationen, Strukturen, Arrays und Präprozessor Direktiven
  • Erstellung des Userinterfaces
  • Implementierung des rekursiven Algorithmus
  • Implementierung der Programmlogik
  • Speichern der Lösungen als csv-Datei mittels einer DLL
  • Einbinden der DLL in die Anwendung
  • Test des Systems und Durchführung von Laufzeituntersuchungen
  • Dokumentation
Literatur
  • C entpackt, Herbert Schildt (mitp, 2001)
  • C für PCs, Peter Prinz; Ulla Kirch-Prinz (mitp, 2002)

← Zurück Speichern als Docx