CNC, CAM, CIM und PPS

Ort

Campus Offenburg, Raum C027

Profil und Zielsetzung

  • Heranführen und Vertrautmachen der Studierenden an die Themenbereiche der rechnergestützten Produktion und betriebsorganisatorischer Lösungen:

o   CNC (Computerized Numerical Control)

o   CAP (Computer Aided Planning/Programming)

o   CAM (Computer Aided Manufacturing)

o   CAQ (Computer Aided Quality Assurance)

o   PPS (Produktionsplanung- und Steuerungssysteme)

o   BDE/MDE (Betriebs- und Maschinendatenerfassung)

o   CIM (Computer Integrated Manufacturing)

o   CBS (Modellierungs- und Simulationssysteme)

  • Erlernen von NC-Programmiertechniken, NC-Programmerstellung
  • Schnittstellenproblematik
  • Toolmanagement und Werkzeugvoreinstellung
  • Herstellung eines einfachen Produktes (Fräs- und Drehbearbeitung)
  • Qualitätsbetrachtungen (3-D-Koordinatenmessmaschine, Oberflächenmessungen

·      Ausstattung

  • CNC-Fräsmaschine, Deckel, mit PC-Arbeitsplatz und Software
  • CNC-Drehmaschine, Traub, mit Peripherie
  • CNC-Bearbeitungszentrum, Mahomat, mit Werkstückträgertransportsystem
  • Werkzeugvoreinstellgerät, Zoller, mit PC Arbeitsplatz und Software
  • 3D-Koordinatenmessmaschine, ZEISS, mit Workstation und Auswertesoftware
  • SCARA-Roboter, Bosch, mit Greiferwechselsystem

Praktika und Übungen

  • Demonstration verschiedener C-Komponenten und beispielhafte Betrachtungen wichtiger Funktionen in einer CA-orientierten Arbeitsweise
  • jede*r Studierende programmiert einerseits manuell an der Maschine, andererseits mit Toolunterstützung (SolidCAM) ein Werkstück als Dreh- oder Frästeil und erstellt eine Dokumentation mit den Berechnungen der Zerspandaten, des NC-Programms, sowie eine Werkzeug- und Spannmitteldatei

Praxisbezogene Anwendungen

  • Demonstrationen, Beratungen, sowie Schulungen im produktionstechnischen Umfeld
  • Zusammenarbeit bei der Erarbeitung innovativer Problemlösungen, z.B. im Rahmen von Bacheloar. Oder Masterarbeiten oder in konkreter Projektarbeit innerhalb des Instituts für Angewandte Forschung (IAF) an der Hochschule Offenburg
  • Erprobung neuer Produktions- und Montagestrukturen, sowie Herstellung von Modell- oder Nullserien