Werkstofftechnik Kunststoffe

Ort

Campus Offenburg, Raum C015, C125

Profil und Zielsetzung

Unsere modern ausgestatteten Werkstofftechniklabore dienen der praktischen Ausbildung unserer Studierenden. Die Studierenden können ihr erlangtes Know-how der ersten beiden Semester in die Praxis umsetzen. In dem Labor Werkstoffkunde führen die Studierende verschiedene zerstörende und zerstörungsfreie Materialprüfungen unter Anleitung der Labormitarbeitenden durch. Zudem stehen die Labore der Werkstofftechnik für studentische Arbeiten und Forschungsarbeiten in Kooperation mit Industrieunternehmen zu Verfügung.
Das Labor Werkstofftechnik ist in die beiden Teilbereiche Metall- und Kunststoffprüfung aufgeteilt.

Ausstattung

  • Zug-/Druckprüfung: 20 kN-Universalprüfmaschine in stender Zweisäulenbauweise mit Temperierkammer, Zwick/Roell
  • Härteprüfung:
    Kugeleindruckhärteprüfgerät (961 N-Härteprüfmaschine), Zwick
    Shore-Härteprüfgerät Durometer A, C und D, Zwick/Roell
  • Kerbschlagbiegeprüfgerät, Frank
  • Schmelzindexprüfgerät Mflow, Zwick
  • Dynamische Differenzkalorimetrie: DSC 200-Gerät, Netzsch

Praktika und Übungen

Die Studierenden erhalten einen Einblick in die nachfolgenden Werkstoffprüfungen:

Mechanische Werkstoffprüfungen:

  • Zugprüfung an verschiedenen polymere Werkstoffen zur Bestimmung der mechanischen Belastbarkeit
  • Härteprüfung: Kugeleindruck- und Shorehärte-Bestimmung verschiedener Kunststoffe
  • Kerbschlabiegeprüfung

Charakterisierung des Fließverhaltens von Kunststoffen:

  • Schmelzindexbestimmung mit Fließprüfgerät

Thermische Analyse:

  • dynamische Differenzkaloimetrie zur Bestimmung von Umwandlungstemperaturen und Enthalpieänderungen (Temperaturbereich: -160 °C bis +530 °C)