Fachmesse bioenergie

By: cd

Am 29. März widmet sich daher von 9.30 bis 16 Uhr ein eigenes Kongressprogramm den aktuellen Fragestellungen zu festen Brennstoffen und Biogas. In insgesamt 10 Kongressbeiträgen wird beispielsweise Christian Letalik von C.A.R.M.E.N. über die technischen und wirtschaftlichen Aspektevon Holzvergaseranlagen im kleinen Leistungsbereich informieren. Rainer Bolduan vom Europäischen Institut für Energieforschung (EIFER) beleuchtet die Möglichkeiten zur Optimierung der Brennstoffeigenschaften günstiger Biomassen (Mischpellets) für die Mitverbrennung in Biomassefeuerungen.

Im Themenfeld „Förderung und Ausschreibung in Theorie und Praxis“ berichtet Martin Schulz, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. und selbst Landwirt aus dem Wendland, aus der Praxis über den Aufbau des Bioenergiedorfs Quickborn. Zur Flexibilisierung stellt Uwe Welteke-Fabricius mehrere Strategien für Betreiber und Planer von Biogasanlagen vor, die Chancen für eine zweite Vergütungsperiode aufzeigen. Der Rechtsanwalt Jeremy Theunissen erläutert daraufhin die Voraussetzungen, Weichen, Ziele und Verfahren zur Biogas-Ausschreibung. Weiterhin geht er auf die Rechtsprechungbezüglich einer längeren Förderlaufzeit ohne Ausschreibung ein und thematisiert die Vergütungsoptimierung durch Satelliten-BHKWs.

Im Schwerpunkt „Perspektiven, Chancen und Zukunftsoptionen“ stellt Dr. David Bach vom Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik die Kernergebnisse der Förderprojekte „POWERSTEP“und „Thermoelektrik-BHKW“ vor. In der Abschlusspräsentation des HORIZON 2020 Projekts ISABEL präsentiert Dimitri Vedel Strategien, die den Weiterbetrieb von Biogasanlagenohne staatliche Förderungenunterstützen. Dr. Oliver Jochum von der Hochschule Offenburg berichtet von der aktuellen Forschungsarbeit zum Thema biologische Methanisierung mit Membranbegasung in der Molke-Pilotbiogasanlage, die vielversprechende Ergebnisse hervorgebracht hat und nun im industriellen Maßstab getestet werden soll. Abschließend zeigt Markus Jenne von Sterr-Kölln & Partner die französische Marktsituation und die daraus resultierenden Chancen für deutsche Akteure auf. Dem Schwerpunkt Bioenergie ist auch ein eigenes Marktfeld in der Ausstellung der FORSTlive gewidmet, welches sich in der Baden-Arena befindet. Neu ist in diesem Zusammenhang auch das Bioenergie-Ausstellerforum, das den Ausstellern die Möglichkeit von Kurzvorträgen und Produktpräsentationen bietet.

Weitere Informationen sowie das gesamte Vortragsprogramm sind online unter www.bioenergie-offenburg.de/ abrufbar.

Zurück