Modulhandbuch

Neurorehabilitation und -therapie

Empf. Vorkenntnisse

Kenntnisse der Motorischen Steuerung und Kontrolle auf dem Niveau der vorangegangenen Module                                                                                                                                                         

Lehrform Vorlesung/Seminar
Lernziele

In diesem Modul werden Beeinträchtigungen der Kontrolle motorischer Aktivitäten, die ihre Ursachen in Einschränkungen der Funktionsfähigkeit des Nervensystems haben, fokussiert. Die Studierenden sollen u. a. verschiedene Entwicklungsabweichungen und vielfältige Beeinträchtigungen des neuro-muskulo-skelettalen Zusammenspiels anhand ausgewählter Beispiele kennen lernen und deren Auswirkungen auf Haltung, Bewegung, Aktivitäten und Partizipation begreifen. Die Studierenden erlangen Kenntnisse über therapeutische Möglichkeiten bezüglich der Anwendung von Techniken und Maßnahmen zur Verbesserung und/oder Wiederherstellung der Bewegungskontrolle, basierend auf Theorien motorischen (Wieder-)Lernens. Faktoren der Reorganisation des Nervensystems, Theorien motorischer Kontrolle und Theorien motorischen Lernens bilden dazu die Grundlage.

Dauer 1 Semester
SWS 6.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:105 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:135 h

  • Workload:240 h
Leistungspunkte und Noten

Neurologie und Neuropädiatrie: Klausurarbeit, 120 Min.

Rehabilitation II: mündliche Prüfung

ECTS 8.0
Modulverantw.

Dr. Gerd Fuchs

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 6
Häufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor aBM, BM - Hauptstudium

Veranstaltungen Neurologie
Art Vorlesung
Nr. PSO6025
SWS 3.0
Lerninhalt

Inhalte

1.      Erkrankungen des peripheren Nervensystems

  • Radikuläre Syndrome
  • Degenerative spinale Erkrankungen
  • Polyneuropathien

2.      Muskelerkrankungen

3.      Parkinsonsyndrome

4.      Erkrankungen des zentralen Nervensystems

In der Vorlesung werden Ätiologie, Epidemiologie, Pathogenese, Therapie und Prognose der Erkrankungen des Nervensystems dargestellt, beschrieben und erläutert. Als Medien kommen anatomische Modelle, Overhead-Folien, Power-Point-Präsentationen und Tafelanschriebe zum Einsatz.

 

 

Literatur

 

Ackermann, Hermann; Karnath, H.-O (2014): Klinische Neuropsychologie - Kognitive Neurologie. Stuttgart [u.a.]: Thieme.

Bender, Andreas (2015): Kurzlehrbuch Neurologie. 2. Aufl. München: Elsevier, Urban & Fischer (StudentConsult.com).

Berlit, Peter (2014): Basiswissen Neurologie. 6., überarbeitete und erweiterte Auflage. Berlin, Heidelberg: Imprint: Springer (Springer-Lehrbuch).

Jesel, Michel (2015): Neurologie für Physiotherapeuten. 2. Aufl. Stuttgart, New York: Georg Thieme Verlag (Physiolehrbuch Krankheitslehre).

Klingelhöfer, Jürgen; Berthele, Achim; Berrouschot, Jörg (2015): Klinikleitfaden Neurologie. 5. Auflage. München: Urban & Fischer.

Masuhr, Karl F.; Masuhr, Florian; Neumann, Marianne (2013): Neurologie. 7. vollst. überarb. und erw. Aufl. Stuttgart: Thieme (Duale Reihe).

Mattle, Heinrich; Mumenthaler, Marco (2012): Neurologie. 13., vollständig überarb. Aufl. Stuttgart: Thieme.

 

Neuropädiatrie
Art Vorlesung
Nr. PSO6026
SWS 2.0
Lerninhalt

Inhalte

1.      Sensomotorische Entwicklung

2.      (Infantile) Cerebralparese

3.      Spina bifida

4.      Epilepsie

5.      Meningitis, Encephalitis

6.      Erb- und Klumpke-Lähmung

7.      neuromuskuläre Erkrankungen

In der Vorlesung werden die sensomotorische Entwicklung sowie Ätiologie, Epidemiologie, Pathogenese, Therapie und Prognose der neurologischen Erkrankungen von Kindern dargestellt, beschrieben und erläutert. Als Medien kommen Filme, Overhead-Folien, Power-Point-Präsentationen und Tafelanschriebe zum Einsatz.

 

Literatur

 

Korinthenberg, Rudolf (Hg.) (2014): Neuropädiatrie. Evidenzbasierte Therapie. 2. Aufl. München: Elsevier, Urban & Fischer.

Michaelis, Richard; Niemann, Gerhard (2010): Entwicklungsneurologie und Neuropädiatrie. Grundlagen und diagnostische Strategien. 4., vollst. überarb. und erw. Aufl. Stuttgart, New York, NY: Thieme.

 

Rehabilitation II
Art Seminar
Nr. PSO6027
SWS 1.0
Lerninhalt

 

Inhalte

  • Hilfsmittel und Orthetik
  • funktionelle und strukturspezifische Tests
  • Motorisches Lernen
  • exemplarische Fallbearbeitung

In dem Seminar werden basierend auf den Kenntnissen über Steuerung und Kontrolle von Haltung und Bewegung die Prinzipien rehabilitativer Behandlungsstrategien und -maßnahmen vorgestellt und erklärt. Anhand exemplarischer Case Studies lernen die Studierenden funktionelle und strukturspezifische Tests, therapeutische Behandlungsansätze und Prinzipien der Hilfsmittelversorgung kennen.

 

Literatur

 

Ackermann, Hermann; Karnath, H.-O (2014): Klinische Neuropsychologie - Kognitive Neurologie. Stuttgart [u.a.]: Thieme.

Brüggemann, Karin (2010): Physiotherapie in der Neurologie. 36 Tabellen. 3., unveränd. Aufl. Hg. v. Antje Hüter-Becker. Stuttgart [u.a.]: Thieme (Physiolehrbuch Praxis).

Friedhoff, Michaela; Schieberle, Daniela (2014): Praxis des Bobath-Konzepts. Grundlagen - Handlings - Fallbeispiele. 3., überarb. Aufl. Stuttgart: Thieme (Pflegepraxis).

Paeth Rohlfs, Bettina (2010): Erfahrungen mit dem Bobath-Konzept. Grundlagen - Behandlung - Fallbeispiele ; 20 Tabellen. 3., aktualisierte Aufl. Stuttgart, New York: Thieme (Physiofachbuch).

Perfetti, Carlo (2007): Rehabilitieren mit Gehirn. Kognitiv-therapeutische Übungen in Neurologie und Orthopädie. München, Bad Kissingen [u.a.]: Pflaum (Pflaum Physiotherapie).

Steinlin Egli, Regula Steinlin (2011): Multiple Sklerose verstehen und behandeln. Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag Berlin Heidelberg (SpringerMedizin). Online verfügbar unter http://dx.doi.org/10.1007/978-3-642-17633-3.

Wulf, Gabriele (2009): Aufmerksamkeit und motorisches Lernen. 1. Aufl. München: Elsevier, Urban & Fischer.

 


← Back Save as Docx