Module handbook

Energiesystemtechnik (ES)

Chemie

Empfohlene Vorkenntnisse

Keine.

Keine.

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen

Lernziele und Kompetenzen

Die Teilnehmer/innen haben Kenntnisse in den Grundlagen der Allgemeinen Chemie. Sie sind vertraut mit dem Aufbau und den Eigenschaften von Stoffen, sowie mit den Eigenschaften von chemischen Reaktionen. Sie haben insbesondere Kenntnisse in den chemischen Grundlagen der Energiesystemtechnik, d.h. der chemischen Energieumwandlung und chemischen Energiespeicherung.

 

Inhalt der Vorlesung

Die Vorlesung vermittelt die theoretischen Grundlagen der Allgemeinen Chemie. Besonderer Bezug wird zur Energiesystemtechnik hergestellt. Der Stoff wird in vorlesungsbegleitenden Übungen vertieft.

  • Einleitung: Motivation, Historie, Allgemeines
  • Aufbau und Eigenschaften der Materie: Grundbegriffe, Atombau, Molekülbau und chemische Bindungen, Periodensystem
  • Chemische Reaktionen: Stöchiometrie, Energieumsatz (Thermodynamik), Reaktionsgeschwindigkeit (Kinetik), Elektrochemie
  • Chemie in der Energiesystemtechnik: Verbrennung, Kernenergie, Batterien, Brennstoffzellen und Elektrolyseure, thermochemische Speicher

 

Inhalt des Labors

Die Laborversuche vermitteln einige chemische Grundoperationen und den Umgang mit typischen Laborgeräten.

 

Dauer 1 Semester
SWS 3.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 30 Vorlesung, 5 Labor
Selbststudium / Gruppenarbeit: 45 Vorlesung, 10 Labor
Workload 90 h
ECTS 3.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Die Gesamtnote ergibt sich aus der Bewertung der K60 Klausur.
Das Labor Chemie wird je nach Erfolg mit "mit Erfolg" oder "ohne Erfolg" bewertet.

Leistungspunkte Noten

Die Gesamtnote ergibt aus der Bewertung der 60-minütigen Klausur.

Das Labor wird je nach Erfolg mit "mit Erfolg" oder "ohne Erfolg" bewertet.

Die Bewertung des Labors "mit Erfolg" ist Voraussetzung für die Zulassung zur Klausur.

 

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. rer. nat. Wolfgang Bessler

Haeufigkeit jedes Jahr (WS)
Veranstaltungen

Chemielabor

Art Labor
Nr. M+V681
SWS 1.0
Lerninhalt

Die Studierenden arbeiten im Chemielabor teilweise alleine aber auch in Zweiergruppen. Die Versuche werden in einem Labormanuskript ausführlich erläutert. Dieses Skript erhalten die Studierenden einige Wochen vor Versuchsbeginn.

Umgang mit Volumenmessgeräten
Chemisches Gleichgewicht
Löslichkeitsprodukte
Redoxreaktionen
Reaktionsgeschwindigkeit und homogene Katalyse
Herstellen einer definierten Lösung durch Wiegen und Verdünnen
Flammenfärbung.

Literatur

- Chemie, Mortimer, C., Müller, U., Thieme Verlag, 2007
- Chemie verstehen, Wawra, E., Dolznig, H., Müllner, E., UTB, 2005.

Chemie

Art Vorlesung
Nr. M+V641
SWS 2.0
Lerninhalt

Die Studierenden erhalten zu Vorlesungsbeginn ein Manuskript, das die Abbildungen enthält, die begleitend zum Tafelanschrieb auf Overheadfolien präsentiert werden. Zudem befinden sich in diesem Manuskript nach Kapiteln aufgelistet Übungsaufgaben, die in einem begleitenden Tutorium besprochen werden. Demonstrationsversuche während der Vorlesungen ergänzen und unterstützen die Lehrvermittlung.

A) Atombau und Chemische Bindung
B) Chemisches Gleichgewicht und Massenwirkungsgesetz
C) Säuren, Basen, Salze, pH-Werte
D) Oxidation und Reduktion, Einführung in die Elektrochemie
E) Grundbegriffe der Organischen Chemie.

Literatur

- Chemie, Mortimer, C., Müller, U., Thieme Verlag, 2007
- Chemie verstehen, Wawra, E., Dolznig, H., Müllner, E., UTB, 2005.