Modulhandbuch

Grundlagen der Werkstoffe II

Empf. Vorkenntnisse

Die Vorlesungen Chemie, Werkstofftechnik I und Physik I sollten erfolgreich absolviert sein.

 

Lehrform Vorlesung
Lernziele

Die Studierenden kennen die Verfahren der Ur- und Umformtechnik und deren Varianten mit ihren anwendungsbezogenen Vor- und Nachteilen.
Die Studierenden sind befähigt, durch eine vertiefte und systematische Analyse diese Verfahren zu beurteilen.
Sie sind in der Lage, mit ihrem Wissen Fertigungsverfahren auszuwählen und Fertigungsabläufe und die dazu notwendigen Maschinen und Werkzeuge zu planen und zu beurteilen.
Sie können dabei nach der Funktionserfüllung der Werkstücke hinsichtlich der Konstruktionsgrenzen (fertigungs-, werkstoff-, montagegerechtes Konstruieren) die erreichbaren Qualitätsanforderungen sowie deren wirtschaftliche Fertigung sicher bewerten und in einen kreativen Prozess einbringen.

Lernziele und Kompetenzen Kunststoffe:

Die Studierenden sind in der Lage die spezifischen Eigenschaften polymerer Werkstoffe anhand der Herstellung mit speziellen Additiven zu erklären sowie die Eigenschaften fertigungs- und anwendungsbezogen zu optimieren.

Lernziele und Kompetenzen Werkstofflabor Kunststoffe:

Sie besitzen aufgrund der in den Werkprüflaboren (Kunststoffe) erworbenen Materialkenntnisse die Kompetenz, derartige Werkstoffe in der Fertigung und Anwendung optimal einzusetzen und mechanisch zu bearbeiten.

Dauer 1 Semester
SWS 4.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:60 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:60 h

  • Workload:120 h
Leistungspunkte und Noten

Klausurarbeit, 120 Min.

ECTS 4.0
Modulverantw.

Prof. Dipl.-Ing. Dietmar Kohler

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 2
Häufigkeit jedes 2. Semester
Verwendbarkeit

Bachelor ME - Grundstudium

Veranstaltungen Werkstoffprüfung
Art Vorlesung
Nr. M+V941
SWS 2.0
Lerninhalt

Die Studierenden verstehen die physikalischen Grundlagen der Methoden, die in der Werkstoffprüfung eingesetzt werden. Dabei wird insbesondere das Verständnis des Zusammenspiels der verwendeten Komponenten und ihre Beeinflussbarkeit durch den Experimentator deutlich.
Die Studierenden lernen dabei, sich mit den zu benutzenden Messeinrichtungen und ihrer Funktion vertraut zu machen.

Literatur
  • Werkstoffkunde und Werkstoffprüfung, Weißbach (Vieweg Verlag, 2000)
Werkstofftechnik II
Art Vorlesung
Nr. M+V814
SWS 2.0
Lerninhalt

Kunststoffe
- Einteilung
- Makromolekularer Aufbau
- Herstellung
- Additive
- Werkstoffeigenschaften
- Prüfverfahren

Keramiken
- Einteilung
- Herstellung
- Werkstoffeigenschaften
- Prüfverfahren

Literatur
  • W. Weißbach: Werkstoffkunde - Strukturen, Eigenschaften, Prüfung, Vieweg + Teubner Wiesbaden, 2010
  • M.F. Ashby, D.R.H. Jones: Werkstoffe 2: Metalle, Keramiken und Gläser, Kunststoffe und Verbundwerkstoffe, Elsevier München, 2006
  • H.-J. Bargel, G. Schulze: Werkstoffkunde, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2005
  • G. Erhard: Konstruieren mit Kunststoffen, Carl Hanser Verlag München, 2008
  • M. Bonnet: Kunststoffe in der Ingenieuranwendung, Vieweg+Teubner Wiesbaden, 2009
  • Brevier Technische Keramik, Verband der keramischen Industrie e.V. (Fahner Verlag, 2003)

← Back Save as Docx