Modulhandbuch

Umformtechnik

Empf. Vorkenntnisse

Werkstofftechnik II, Werkstoffprüfung sowie Kenntnisse über metallographische Prüfung und Schlifferstellung

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele

Die Studierenden

  • lernen die Verfahren der Umformtechnik nach DIN 8580, die zugehörige Pressentechnik sowie die erforderlichen Werkzeuge kennen. Des Weiteren sind die Studierenden befähigt, durch eine vertiefte und systematische Analyse diese Verfahren zu beurteilen. Sie sind in der Lage, mit ihrem Wissen Fertigungsverfahren auszuwählen und Fertigungsabläufe und die dazu notwendigen Maschinen und Werkzeuge zu planen und zu beurteilen. Die Studierenden können dabei nach Funktionserfüllung der Werkstücke hinsichtlich der Konstruktionsgrenzen (fertigungs-, werkstoff-, montagegerechtes Konstruieren) die erreichbaren Qualitätsanforderungen sowie deren wirtschaftliche Fertigung bewerten und entsprechend weiterentwickeln.
  • lernen im Labor beim Erichsen-Tiefungsversuch nach DIN EN ISO 20482 die Grundkenntnisse der Umformung beim Tiefziehen an metallischen Werkstoffen kennen. Praktische Versuche zeigen die Zusammenhänge bei der Ermittlung des Umformgrads verschiedener Stahlwerkstoffe. Neben klassischen Prüfverfahren wie der metallographischen Untersuchung von Schliffproben mit dem Mikroskop lernen die Studierenden auch zerstörungsfreie Prüfverfahren wie die Bestimmung des Umformgrads mit Hilfe eines Ferritscopes kennen.
Dauer 1 Semester
SWS 4.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:60 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:60 h

  • Workload:120 h
Leistungspunkte und Noten

Umformtechnik: Klausurarbeit, 60 Min.

Labor Umformtechnik: Laborarbeit

ECTS 4.0
Modulverantw.

Prof. Dr.-Ing. Günther Waibel

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 4
Häufigkeit jedes 2. Semester
Verwendbarkeit

Bachelor ME - Hauptstudium

Veranstaltungen Labor Umformtechnik
Art Labor
Nr. M+V969
SWS 2.0
Lerninhalt

Planung von Umformvorgängen

  • Simulation von Umformvorgängen
  • Praktische Umsetzung eines Umformprozesses
  • Prüfung von umgeformten Bauteilen
Literatur
  • Handbuch der Umformtechnik, Doege, Behrens (Springer Verlag, 2018)
  • Handbuch der Umformtechnik, Schuler (Springer Verlag, 1996)
  • Praxis der Umformtechnik, Tschätsch (Vieweg Verlag, 2001)
  • Umformmaschinen, Hesse (Vogel Verlag, 1995)
Umformtechnik
Art Vorlesung
Nr. M+V839
SWS 2.0
Lerninhalt

Die Studierenden

  • lernen die Verfahren der Umformtechnik nach DIN 8580, die zugehörige Pressentechnik sowie die erforderlichen Werkzeuge kennen. Des Weiteren sind die Studierenden befähigt, durch eine vertiefte und systematische Analyse diese Verfahren zu beurteilen. Sie sind in der Lage, mit ihrem Wissen Fertigungsverfahren auszuwählen und Fertigungsabläufe und die dazu notwendigen Maschinen und Werkzeuge zu planen und zu beurteilen. Die Studierenden können dabei nach Funktionserfüllung der Werkstücke hinsichtlich der Konstruktionsgrenzen (fertigungs-, werkstoff-, montagegerechtes Konstruieren) die erreichbaren Qualitätsanforderungen sowie deren wirtschaftliche Fertigung bewerten und entsprechend weiterentwickeln.
  • lernen im Labor beim Erichsen-Tiefungsversuch nach DIN EN ISO 20482 die Grundkenntnisse der Umformung beim Tiefziehen an metallischen Werkstoffen kennen. Praktische Versuche zeigen die Zusammenhänge bei der Ermittlung des Umformgrads verschiedener Stahlwerkstoffe. Neben klassischen Prüfverfahren wie der metallographischen Untersuchung von Schliffproben mit dem Mikroskop lernen die Studierenden auch zerstörungsfreie Prüfverfahren wie die Bestimmung des Umformgrads mit Hilfe eines Ferritscopes kennen.
Literatur

Handbuch Umformen, Günter Spur, Hartmut Hoffmann, Reimund Neugebauer. Edition Handbuch der Fertigungstechnik (Hanser Verlag, 2012)
Handbuch der Umformtechnik, Doege, Behrens (Springer Verlag, 2018)
Handbuch der Umformtechnik, Schuler (Springer Verlag, 1996)
Praxis der Umformtechnik, Tschätsch (Vieweg Verlag, 2001)
Umformmaschinen, Hesse (Vogel Verlag, 1995)


← Back Save as Docx