Modulhandbuch

Medizintechnik (MT)

Kardiologische Elektrophysiologie

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundstudium MT, insbesondere Geräte und Methoden der Kardiologie

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen

Als Ausdruck der Schwerpunktausrichtung des Medizintechnikstudienganges auf die Fachgebiete Kardiologie, Elektrophysiologie und elektronische Implantate wird den Studierenden ein anwendungsbereites medizintechnisches Wissen auf dem Gebiet der Schrittmacher- und Defibrillatortherapie und in der Elektrokardiographie vermittelt. Anhand der EKG-Zeichen relevanter Störungen des Herzrhytmus und der Herzdynamik wird die Nutzbarkeit des EKG für diagnostische und therapeutische Verfahren und Geräte der Medizintechnik aufgezeigt.

Das Labor Kardiologische Methoden vermittelt ein anwendungsbereites medizintechnisches Wissen im Bereich der invasiven Katheterdiagnostik zur Therapie von koronaren Erkrankungen und Herzrhythmusstörungen. Im Labor erwerben die Studierenden durch eigene Vermessungen an Geräten und Systemen praktische Kenntnisse über die Anwendung moderner Medizintechnik und Methoden der Kardiologie. Mit verschiedenen Simulatoren erlernen sie bei in-vitro Untersuchungen an Simulatoren den praktischen Umgang mit programmierbaren intrakardialen Stimulationen zur Bestimmung von Leitungs- und Refraktärzeiten sowie zur Initiierung und Terminierung von Tachykardien. Auf diese Weise erlangen sie Kompetenz betreffend den gerätetechnischen Aufbau, die Funktion und Bedienung des für die Diagnostik hämodnamischer Parameter sowie für die Therapie von Herzrhythmusstörungen genutzten medizintechnischen Equipments. Durch die Notwendigkeit einer eingehenden Fehleranalyse vermittelt das Labor eine kritische Auseinandersetzung mit den verschiedenen Methoden und Apparaturen. Geschult werden zudem die Erkennung lebensbedrohlicher Zustände und die verantwortungsvolle adäquate Einleitung lebensrettender Maßnahmen.

Dauer 2
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60h
Selbststudium / Gruppenarbeit: 90h
Workload 150h
ECTS 5.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Klausur K60 und Laborarbeit

Leistungspunkte Noten

5 CP

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Harald Hoppe

Empf. Semester 3-4
Haeufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

MT-spezifisch

Veranstaltungen

Elektrokardiographie

Art Vorlesung
Nr. EMI519
SWS 2.0
Lerninhalt

Als Ausdruck der Schwerpunktausrichtung des Medizintechnikstudienganges auf die Fachgebiete Kardiologie, Elektrophysiologie und elektronische Implantate vermittelt und vertieft die Vorlesung Elektrokardiographie die Zusammenhänge zwischen dem Ablauf der elektrischen Erregung und der elektromechanischen Herzfunktion am gesunden und krankhaft veränderten Herzen.
Anhand des typischen elektrokardiographischen Erscheinungsbildes wichtiger Störungen des Herzrhythmus und der Pumpfunktion erlernen die Studierenden die Grundlagen der manuellen und automatisierten Auswertung von Elektrokardiogrammen:

  • Beurteilung des EKG anhand von Rhythmus, Frequenz und Lagetyp
  • Zeitenvermessung und Formanalyse von P-Welle, PQ-Intervall, QRS-Komplex, ST-Strecke, T-Welle und QT-Intervall
  • Sinusarrhythmien: Sinustachykardie, Sinusbradykardie
  • Vorhof- und  Kammer-Extrasystolen
  • Vorhoftachykardien: AV-Knoten- und AV-Reentry-Tachykardien, Vorhofflattern und Vorhofflimmern, 
  • Kammertachykardien, Kammerflattern, Kammerflimmern
  • AV-Blockierungen
  • Intraventrikuläre Erregungsleitungsstörungen: links- rechts- und bifaszikuläre Blockierungen

 

Literatur

Schuster, H.-P., Trappe H.-J., EKG-Kurs für Isabel, Stuttgart, Thieme Verlag, 2009

Cook-Sup, So, Praktische EKG-Deutung, Stuttgart, New York, Thieme Verlag, 2013

Ohly, A., EKG endlich verständlich, Elsevier, Verlag Urban und Fischer, 2008

Ebert, H.-H., Der EKG-Lotse, Stuttgart, Thieme Verlag, 2001

Labor Kardiologische Methoden

Art Labor
Nr. EMI517
SWS 3.0
Lerninhalt

Als Ausdruck der Schwerpunktausrichtung des Medizintechnikstudienganges auf die Fachgebiete Kardiologie, Elektrophysiologie und elektronische Implantate bietet das mit aktuellem Equipment der klinischen Routine modern ausgerüstete Labor Kardiologische Geräte und Methoden an seinen Arbeitsplätzen Kleingruppen von je 2 Studierenden eine effiziente praktische Ausbildung zu verschiedenen aktuellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren der Kardiologie.

Arbeitsplätze zu folgenden Themen stehen bereit:

  • Ableittechnik des 12-Kanal Routine-Elektrokardiogramms
  • Ableittechnik und Filterung semi-invasiver Elektrogramme
  • Funktion implantierbare Ereignisrekorder mit Datenfernübertragung
  • Technik und Auswertung digitaler Langzeit-Speicher-EKG
  • Signalaveraging – Technik zur Spätpotentialanalyse
  • Technik der Phonokardiographie und Sphygmographie
  • Steuer- und Regelungstechnik zur Hochfrequenz-Katheterablation
  • Röntgenfreie anatomische Bildgebung mittels CARTO
  • Hämodynamisches Monitoring mittels Aesculon bzw. Cardioscreen

 

Literatur

Ismer, B., Labor Kardiologische Geräte und Methoden Teil I und Teil II - Paktikumsscripten mit ausführlichem Literaturanhang. Druckerei der Hochschule Offenburg, 2012