Modulhandbuch

Umwelt- und Energieverfahrenstechnik (UV)

Toolbox UV

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen

Die Studierenden kennen die Grundbegriffe der Verfahrenstechnik und verstehen die Verknüpfung der verfahrenstechnischen Prozesse zu einem Verfahren zur Herstellung eines zielgenauen Produkts. Das Grundverständnis für die Verfahrenstechnik ist theoretisch bekannt und an einfachen, exemplarischen Anwendungen praktisch umgesetzt.

Dauer 1
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60
Selbststudium / Gruppenarbeit: 60
Workload 120
ECTS 4.0
Leistungspunkte Noten

Das Modul gilt als mit Erfolg bestanden, wenn ein schriftlicher Bericht mit Erfolg bewertet sowie eine Präsentation der Ergebnisse in einem Abschlusskolloquium gehalten wurde.

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Susanne Mall-Gleißle

Empf. Semester 1
Haeufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

Bachelor UV - Grundstudium

Veranstaltungen

Toolbox UV

Art Vorlesung/Labor
Nr. M+V500
SWS 4.0
Lerninhalt

Die Verfahrenstechnik wird exemplarisch anhand des Kaffeekochens in einzelne Unit-Operations bzw. Prozesse aufgeteilt und daran theoretisch und praktisch mittels Toolboxes erläutert. Die einzelnen Gruppen erarbeiten sich theoretische und praktische Kenntnisse in den Prozessen mahlen, wärmeübertragen, filtrieren, extrahieren, fördern sowie der Querschnittsdisziplin messen (Toolbox 1 bis 6).

Literatur
  • K. Schwister, V. Leven: Verfahrenstechnik für Ingenieure: Lehr- und Übungsbuch, Hanser Fachbuchverlag, 2. aktualisierte Auflage, 2014
  • H. G. Hirschberg: Handbuch Verfahrenstechnik und Anlagenbau, Chemie, Technik, Wirtschaftlichkeit, Volume 1, Springer Verlag, 2014
  • Unterlagen und Übungen im moodle-Kurs