Modulhandbuch

Verfahrenstechnik (VT)

Laborpraxis II

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Lehrform Seminar/Labor
Lernziele / Kompetenzen

In Laborpraxis II werden die Studierenden anhand einer Themenstellung aus einem aktuellen Forschungsgebiet in Teams zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten angeleitet.
Die Studierenden sollen dabei (1) spezifische fachliche Inhalte vertiefen, (2) Strategien zur sinnvollen
Literaturrecherche entwickeln können, (3) Projekte im Team organisieren lernen,
(4) die Fähigkeiten zum wissenschaftlichen Dokumentieren und Präsentieren verbessern.

Dauer 1
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60
Selbststudium / Gruppenarbeit: 120
Workload 180
ECTS 6.0
Leistungspunkte Noten

Die Modulnote setzt sich aus der benoteten Studienarbeit (ST) und der erfolgreichen Präsentation (RE) zusammen.

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Susanne Mall-Gleißle

Empf. Semester 7
Haeufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

Bachlor VT - Hauptstudium

Veranstaltungen

Wahlpflichtfach Laborpraxis II

Art Wissenschaftl. Arbeit/Seminar
Nr. M+V283
SWS 4.0
Lerninhalt

A) Einführungsveranstaltung
B) Projektarbeit mit Coaching
C) Schlusskolloquium

Für die Projektarbeit bilden die Studierenden in der Regel Fünfergruppen und entscheiden sich nach Vorgabe für ein
Thema bzw. schlagen selbst ein Thema vor. Der begleitende Professor berät und unterstützt die Gruppe
semesterbegleitend bei regelmäßigen Treffen als Coach. Durch Vorlage einer Dokumentation (Hausarbeit) und im
Rahmen eines Kolloquiums am Semesterende werden die Projektergebnisse vorgestellt. Da sich das Projekt II über
6. und 7. Semester erstreckt, können die Studierenden auch Teilgebiete aus laufenden Forschungsprojekten
bearbeiten.

Literatur

- Diverse Fachartikel der Verfahrenstechnik (Energie-, Umwelt- und Biotechnik) je nach
Projektthematik., 2000