Modulhandbuch

Physik

Empf. Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse in Mathematik und Physik auf dem Niveau der Sekundarstufe. Der Mathematik-Brückenkurs wird dringend empfohlen.

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele

Die Studierenden müssen in der Lage sein, grundlegende physikalische Probleme zu analysieren und zu lösen. Dazu gehört die Anwendung von Erhaltungssätzen, Bewegungsgleichungen und Ergebnissen der modernen Physik.

Dauer 2 Semester
SWS 8.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:120 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:120 h

  • Workload:240 h
Leistungspunkte und Noten

Die Gesamtnote setzt sich anteilsmäßig aus den beiden Klausuren Physik I (2/3) und Physik II (1/3) zusammen.

ECTS 8.0
Voraussetzungen für Vergabe von LP

Physik I: Klausurarbeit, 90 Min.

Physik II: Klausurarbeit, 60 Min.

Physik-Labor: Laborarbeit

Modulverantw.

Prof. Dr.-Ing. Christian Ziegler

Empf. Semester 1 und 2
Häufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor aBM, BM, BT, ES, MA, UV, VT - Grundstudium

Veranstaltungen Physik II
Art Vorlesung
Nr. M+V407
SWS 2.0
Lerninhalt

A) SCHWINGUNGEN UND WELLEN
Mechanische Schwingungen, freie, gedämpfte und erzwungene Schwingungen, Resonanzen
Elektromagnetische Schwingungen
Wellen, Interferenz und Beugung
B) OPTIK
Geometrische Optik, Reflexion und Brechung, optische Instrumente
Wellenoptik
C) QUANTENMECHANIK
Wellen und Teilchen, Emission und Absorption von Licht,
Schrödinger-Gleichung, Teilchen im Potentialtopf, Teilchen im Coulombfeld
H-Atom
D) ATOM-, KERN- und ELEMENTARTEILCHENPHYSIK
Atommodell, Periodensystem, Röntgenstrahlung
Moleküle, Festkörper
Kernmodelle, Kernspaltung, Kernfusion
Radioaktivität
Elementarteilchen
E) AUSGEWÄHLTE ANWENDUNGSBEISPIELE

Literatur

- Physik, Paul A. Tippler, Spektrum Akademischer Verlag, 2000
- Taschenbuch der Physik, Stöcker, Verlag Harri Deutsch, 2000

Physik Labor
Art Labor/Studio
Nr. M+V280
SWS 2.0
Lerninhalt

Entsprechend der Ausrichtung des Studiengangs haben Versuche zur Mechanik von festen Körpern und
Flüssigkeiten, zur Thermodynamik und zur Atomphysik eine herausragende Bedeutung. Experimente zur
Elektrizitätslehre und Optik vertiefen das Verständnis vielfach genutzter Messprinzipien, ohne die eine moderne
Wissenschaft und Technik nicht möglich wäre.

Literatur

- Physikalisches Praktikum, H. Westphal, Vieweg, 2000
- Praktikum der Physik, W. Walcher, Teubner, 2000

Physik I
Art Vorlesung
Nr. M+V406
SWS 4.0
Lerninhalt

A) PHYSIKALISCHE GRÖSSEN UND MATHEMATISCHE GRUNDLAGEN
Definitionen und Maßeinheiten
Eine Auswahl mathematischer Verfahren in der Physik
B) MECHANIK
Mechanik des Massenpunktes
Grundgesetze der klassischen Mechanik, Kinematik, Dynamik
Arbeit, Energie, Impuls und Leistung, Reibung
Mechanik starrer Körper, Translation und Rotation
Dynamik des starren Körpers, Mechanik deformierbarer Körper
Ruhende Flüssigkeiten, Strömungen
Deformierbare Festkörper
C) WÄRME
Wärmeenergie und Temperatur
Kinetische Gastheorie, 1. Hauptsatz der Thermodynamik
Elementare Zustandsänderungen am idealen Gas
Wärmekraftmaschinen, Wärmeleitung und Diffusion
Entropie, 2. Hauptsatz der Thermodynamik
D) ELEKTRIZITÄT UND MAGNETISMUS
Elektrisches Feld, elektrische Spannung, elektrischer Strom, elektrische Leitung und elektrischer Widerstand,
magnetisches Feld und Induktion, Wechselstrom
E) AUSGEWÄHLTE ANWENDUNGSBEISPIELE

Literatur

- Physik, Gerthsen, Kneser, Vogel, Springer, 2000


← Back Save as Docx