Modulhandbuch

Bachelorarbeit mit Fachkolloquien

Empf. Vorkenntnisse

Das praktische Studiensemester muss erfolgreich absolviert sein.

Lehrform WissArb/Vorl/Sem
Lernziele

Die Studierenden trainieren und verbessern das selbstständige wissenschaftliche Arbeiten anhand eines selbst zu bearbeitenden und zu präsentierenden Themas aus dem Bereich der Verfahrenstechnik.
Das eigenständige Erarbeiten und Präsentieren von technischen Inhalten wird eingeübt. Das Verstehen technischer Prozesse alleine durch das selbständige Erarbeiten aus der Literatur ist aufwändig und bedarf einer guten Vorbildung in diesem Bereich. Die Studierenden müssen die technische Fachterminologie, die Grundlagen der Verfahrenstechnik und das grundsätzliche Herangehen an Probleme so beherrschen, dass sie die wichtigsten Inhalte eines Themas verständlich in einem Vortrag präsentieren können.
In dem Modul werden das Verstehen, Anwenden und Schaffen technisch-wissenschaftlicher Inhalte, sowie das
Aufbereiten und Präsentieren eingeübt. Fachvortrag und allgemeiner Vortrag dienen als Vorbereitung auf die Präsentation der Bachelor-Arbeit. Die Bachelor- Arbeit soll zeigen, dass innerhalb einer vorgegebenen Frist ein wissenschaftliches Problem aus einem Fach selbständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeitet werden kann. Die Bachelor-Arbeit stellt damit den "krönenden" Abschluss des Studiums dar und wird mit einem 20 minütigen Vortrag präsentiert.

Dauer 1 Semester
SWS 0.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:0 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:450 h

  • Workload:450 h
Leistungspunkte und Noten

 

Eine Benotung der Vorträge erfolgt nur, wenn der Studierende bei mindestens 15 Kolloquiumsveranstaltungen anwesend war.

Im Rahmen des Fachkolloquiums muss der/die  Studierende 3 Vorträge halten:

a)  Allgemeiner Vortrag zu einem allgemeinwissenschaftlichen Thema. Kann ein Studierender eine eigene Tätigkeit als Tutor nachweisen, oder war der Studierende über einen längeren Zeitraum in Gremien tätig und dabei verantwortlich für die Vermittlung von Informationen, wird dem Studierenden der allgemeine Vortrag erlassen. Der allgemeine Vortrag wird nicht benotet.

b) Fachvortrag, vertieft ein Thema aus dem Schwerpunkt des Studierenden. Die Endnote soll widerspiegeln, in welchem Umfang die vorgegebenen Inhalte dem Auditorium vermittelt wurden.

c)  Bachelor Abschlussvortrag.

Die Endnote der Veranstaltung "Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten mit Fachkolloquium" setzt sich zu 25 % aus der Note des Fachvortrag und zu 75 % aus der Note des Bachelor Abschlussvortrags zusammen.

Die Bachelorarbeit wird mit einer schriftlichen Dokumentation im Umfang von nicht mehr als 100 Seiten und mündliche Präsentation der Bachelorarbeit in einem abschließenden Kolloquium beendet.

Eine Benotung erfolgt nur, wenn der Studierende nicht mehr als drei unbestandene Prüfungen hat.

Die Modulnote setzt sich zu 1/5 aus der Note der Veranstaltung "Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten mit Fachlolloquium" und zu 4/5 aus der Note der Bachelor Arbeit zusammen.

 

ECTS 15.0
Modulverantw.

Prof. Dr.-Ing. Susanne Mall-Gleißle

Empf. Semester 7
Häufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor VT - Hauptstudium

Veranstaltungen Bachelor-Thesis
Art Wissenschaftl. Arbeit
Nr. M+V440
Lerninhalt

Schriftliche Dokumentation der Bachelorarbeit in angemessener wissenschaftlicher Tiefe.

Anleitung zum wissenschaftlichen Arbeiten mit Fachkolloquium
Art Vorlesung/Seminar
Nr. M+V286
SWS 2.0
Lerninhalt

 

Das eigenständige Erarbeiten und Präsentieren von technischen Inhalten wird eingeübt. Das Verstehen technischer Prozesse alleine durch das selbständige Erarbeiten aus der Literatur ist aufwändig und bedarf einer guten Vorbildung in diesem Bereich. Die Studierenden müssen die technische Fachterminologie, die Grundlagen der Verfahrenstechnik und das grundsätzliche Herangehen an Probleme so beherrschen, dass sie die wichtigsten Inhalte eines Themas verständlich in einem Vortrag präsentieren können.

Bei Studierenden soll mit der Vorgabe interessanter technisch- naturwissenschaftlicher Texte das Interesse an neuen Inhalten geweckt werden. Dazu entscheiden sich die Studierenden nach Vorgabe verschiedener Vorschläge für ein Vortragsthema. Dabei sollen die Studierenden in die Rolle des Lehrenden schlüpfen, um die eigenen Probleme beim Erarbeiten von Wissensinhalten reflektieren zu können.

Themen und Inhalte sollen auf die Bachelorarbeit vorbereiten, indem der Stand der Technik in den gestellten Themen behandelt wird.

In einer Vorlesungsveranstaltung werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, des Dokumentierens und Präsentierens vermittelt. Der Dozent/ Die Dozentin begleitet die Studierenden bei den Vorträgen im Fachkolloquium.

A.) Allgemeiner Vortrag: Vortrag zu einem allgemeinem technisch- naturwissenschaftlichem Thema im Umfang von 20 Minuten.

B.) Fachvortrag: Vortrag zu einem spezifisch verfahrenstechnischen Thema im Umfang von 20 Minuten.

 

Literatur

 

  • Visualisieren, Präsentieren, Moderieren, J. W. Seifert (GABAL Verlag GmbH, 2000)

← Back Save as Docx