Modulhandbuch

Elektrotechnik II

Empf. Vorkenntnisse

Mathematik I (MKp-01) und Elektrotechnik I (MKp-03)

Lehrform Vorlesung/Übung
Lernziele

Die Studierenden erwerben das grundlegende Verständnis für die Beschreibung von linearen Schaltungen und einfachen Systemen.

Sie lernen das Verhalten der Basisbauelemente Widerstand, Kondensator und Spule kennen und beherrschen die Wirkungsweise einfacher Kombinationen dieser Elemente, also einfache Filter und Schwingkreise als Funktion der Frequenz.

Sie vermögen Sinussignale in komplexer Form sowie beliebige periodische Signale mit Hilfe der Fourierreihenentwicklung zu beschreiben und überblicken die Beeinflussung der Signale durch lineare Schaltungen.

Dauer 1 Semester
SWS 6.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:60 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:90 h

  • Workload:150 h
Leistungspunkte und Noten

5 Creditpunkte

ECTS 5.0
Voraussetzungen für Vergabe von LP

Klausur K90

Modulverantw.

Prof. Dr.-Ing. Stefan Hensel

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 2
Häufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

Bachelor MK Grundstudium
Bachelor MK-plus Grundstudium

Veranstaltungen Elektrotechnik II
Art Vorlesung/Übung
Nr. E+I307
SWS 6.0
Lerninhalt
  • Beschreibung von Wechselgrößen
  • Vom Zeigerdiagramm zur komplexen Darstellung von Strömen und Spannungen
  • Sinusförmige Ströme und Spannungen an Widerstand, Spule und Kondensator, sowie einfache Netzwerke, Ortskurven
  • Schwingkreise und Filter
  • Dreiphasensysteme
  • Transformatoren
  • Fourierreihenentwicklung
Literatur

Weißgerber, W., Elektrotechnik für Ingenieure 2, Wiesbaden, Vieweg, 2000


← Back Save as Docx