Viel Wind um Studierende

Von: jd
Auf E-Bikes waren die Studenten zum Windpark geradelt.//Foto: HS Offenburg

Per Zug ging es von Offenburg nach Orschweier und von dort mit E-Bikes hinauf zum Schwiebögle, dem Standort des Windparks. Dort warteten bereits Wolfgang Friedrich, Bernhard Weißmüller und Jörg Bold. Die Experten der Ettenheimer Bürgerenergiegenossenschaft informierten die 15-köpfige Gruppe um Professor Niklas Hartmann und Dr. Matthias Günther, den Geschäftsführer des Instituts für Energiesystemtechnik (INES) an der Hochschule, zunächst über die Planung der Anlage, die Bürgerbeteiligung und die eingesetzte Technik. Am Laptop konnten die Studierenden anschließend einen Blick in alte sowie aktuelle Produktionsdaten der Anlage werfen.

Der Windpark besteht derzeit aus sieben modernen Windrädern mit einer Nabenhöhe von 139 Metern, die jeweils eine Leistung von bis zu 2,75 Megawatt haben. „So lässt sich bei einer mittleren Windgeschwindigkeit von etwa 5,7 Metern pro Sekunde eine jährliche Energiemenge von mehr als 40 Millionen Kilowattstunden erzeugen“, erklärten die Experten. Damit decke der Windpark knapp 30 Prozent des jährlichen Gesamtstrombedarfs der Standortgemeinden Seelbach, Ettenheim und Schuttertal.

Bei einem anschließenden Vesper auf der Ettenheimer Hütte diskutierten Studierende und Experte noch über verschiedene Aspekte der Energiewende und vereinbarten eine Wiederholung des Treffens für 2020.

Zurück