Modulhandbuch

Fahrzeugtechnik mit Labor

Empf. Vorkenntnisse

Technische Mechanik und Maschinenelemente

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele

Die Lernziele sind ein Verständnis der Längs- und Querdynamik von Fahrzeugen bei unterschiedlichen Fahrwerksgeometrien sowie über den Aufbau und die Funktion der wesentlichen Komponenten eines Fahrzeuges (Reifen, Antriebe, Getriebe, Kupplung, Lenkung, Feder- / Dämpfersysteme usw.) zu entwickeln und deren Zusammenhänge zu erkennen. Die Laborübungen sollen dies wesentlich unterstützen und den Praxisbezug herstellen.
Der Student soll in die Lage versetzt werden, auf diesem Gebiet nach Einarbeitung verantwortlich zu arbeiten.

Dauer 1 Semester
SWS 5.0
Aufwand
  • Lehrveranstaltung:105 h
  • Selbststudium/
    Gruppenarbeit:135 h

  • Workload:240 h
Leistungspunkte und Noten

Fahrzeugtechnik: Klausurarbeit, 90 Min.

Fahrzeugtechnik Labor: Laborarbeit.

ECTS 5.0
Modulverantw.

Prof. Dr.-Ing. Heinz-Werner Kuhnt

Max. Teilnehmer 0
Empf. Semester 1-2
Häufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

 

Master MME

Veranstaltungen Fahrzeugtechnik
Art Vorlesung
Nr. M+V309
SWS 4.0
Lerninhalt
  • Grundkonzept
    Die Grundlagen der Fahrzeugtechnik beinhalten die Kraftwirkungen und die daraus resultierenden Bewegungen. Die Antriebskräfte werden den Widerstandskräften in Zugkraftdiagrammen gegenübergestellt. Die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Antriebskonzepte wie Frontantrieb, Heckantrieb und Allradantrieb werden mit unterschiedlichen Motorpositionen diskutiert.
  • Antriebsstrang
    Kupplungsarten und Aufbau von Getrieben bis hin zu einer geeigneten Übersetzungsabstufung werden behandelt. Fahrzeugkupplungen. CVT-Getriebe.
  • Reifen und Räder
    Den Abschluss der Grundlagenvorlesung bilden der Aufbau und die Eigenschaften von Rädern und Radaufhängungen.
  • Fahrwerke
    Eigenschaften verschiedener Achskonstruktionen. Behandelt werden (gekoppelt mit entsprechenden Fahrversuchen) Doppelquerlenkachse, Schräglenkachse, Koppellenkerachse, Starrachse, Verbundlenkerachse, und Pendelachse.
    Neue Achskonstruktionen werden in Ihrem kinematischen Eigenschaften den konvenitonellen Systemen gegenübergestellt.
  • Tragende Strukturen in der Fahrzeugtechnik
    Behandelt werden konstruktive Merkmale von Motorrädern, Nfz und Sonderfahrzeugen, deren Geometriedaten und Lastannahmen für die konstruktive Auslegung unter Berücksichtigung der Einsatzbedingungen.
    Inhalte der Vorlesung sind Leiterrahmen, selbst tragende Karosserie, Space frame Konzept, Gitterrohrrahmen, Monocoque.
  • Fahrwerksoptimierung und Versuchswesen
    Massnahmen zur Erprobung und Optimierung von Fahrwerken, Reifen und Bremsen werden dargestellt.
  • Reifen und Räder
    Behandelt werden die fahrdynamischen Einflüsse bei Beschleunigung, Bremsen und Kurvenfahrt. Reifentechnologie und Reifenerprobung.
  • Bremssysteme
  • Federung und Dämpfung
Literatur
  • Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik, Autorenkollektiv (Europa-Lehrmittel, 2000)
  • Kraftfahrtechnisches Taschenbuch, Robert Bosch GmbH (Hrsg.) (VDI Verlag Düsseldorf, 1991)
  • Skript Fahrzeugtechnik, Kuhnt, H.-W. (Hochschule Offenburg, 2000)
Fahrzeugtechnik Labor
Art Labor/Studio
Nr. M+V310
SWS 1.0
Lerninhalt

Am Rollenprüfstand lernt der Student die Zusammenhänge zwischen Schubkraft, Fahrleistung, Kraftstoffverbrauch und Abgasverhalten kennen. Beim Kreisfahrtest wird Eigenlenkverhalten und Lastwechselreaktion demonstriert. Kräfte und Momente am Reifen werden mit einem Meßanhänger gemessen und auf einer Meßbühne ermitteln die Studenten die wichtigsten Achsparameter. Bei Testfahrten wird Bremsverhalten und Fahrstabilität unter verschiedenen Bedingungen untersucht.

Das Labor beinhaltet 5 Versuche:

  • Rollenprüfstand
  • Achsvermessung 
  • Beschleunigungs- und Bremsversuch 
  • Kreisfahrttest
Literatur
  • Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik, Autorenkollektiv (Europa-Lehrmittel, 2000)
  • Kraftfahrtechnisches Taschenbuch, Robert Bosch GmbH (Hrsg.) (VDI Verlag Düsseldorf, 1991)
  • Laborumdrucke, (Hochschule Offenburg, 2000)
  • Skript Fahrzeugtechnik, Kuhnt, H.-W. (Hochschule Offenburg, 2000)

← Zurück Speichern als Docx