Studieninhalte

Studierende des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau erwerben fundierte Kenntnisse im mathematisch-physikalischen Grundlagenbereich und lernen diese auf ingenieurstechnische Fragestellungen anzuwenden. Aufbauend auf den mathematisch-physikalischen Grundlagen werden ihnen im Studium außerdem ingenieurstechnische Grundlagenkompetenzen in den Bereichen:

  • Technische Mechanik
  • Werkstofftechnik
  • Technische Dokumentation und CAD
  • Elektrotechnik
  • Informatik, Programmieren und numerische Mathematik und
  • Thermodynamik und Strömungslehre

vermittelt.

Daneben erwerben Studierende maschinenbauspezifische Kompetenzen im Bereich der Konstruktion und Produktion (zum Beispiel Maschinenelemente und Fertigungsverfahren), sodass sie auf Grundlage dieser Kompetenzen in der Lage sind, eigene Ideen zu entwickeln und eigenständig Lösungen für Problemstellungen aus den Bereichen Produkt- und Prozessentwicklung zu generieren.

Kenntnisse über betriebliche und wirtschaftliche Abläufe in einem Unternehmen sind ebenfalls Teil des Studiums.

An speziell ausgewählten Beispielen lernen Studierende den gesamten Ablauf der Ingenieurstätigkeit vom Beginn bis zum Abschluss kennen und die erworbenen mathematisch-physikalischen und ingenieurstechnischen Kompetenzen zielbringend anzuwenden.

Viele Studierende arbeiten zudem in fächerübergreifenden studentischen Projekten wie dem fußballspielenden, humanoiden Roboter Sweaty oder dem Hocheffizienzfahrzeug Schluckspecht mit, die bereits zahlreiche internationale Titel und Rekorde eingeheimst haben. 

Eine große Stärke des Maschinenbau-Studiums an der Hochschule Offenburg ist auch die persönliche Betreuung durch industrieerfahrende Dozentinnen und Dozenten. Die Lehrinhalte werden anhand aktueller Problemstellungen der Technik in Kleingruppen unterrichtet. Die enge Verzahnung der Theorie mit der praktischen Anwendung in den Laboren durch motivierte Lehrende und Mitarbeitende bereitet Studierende optimal auf ihren Beruf vor.

Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau (MA) sollen:

  • über ein fundiertes theoretisches und praktisches Wissen aus dem Bereich des Maschinenbaus verfügen und in der Lage sein, diese Kompetenzen zur Lösung von Herausforderungen aus dem Ingenieursalltag anzuwenden. Typische Anwendungsfelder sind die Produkt- und Prozessentwicklung, das Projektmanagement und der Betrieb technischer Anlagen und Systeme. Eine wichtige Metapher ist in diesem Kontext der Methodenkoffer der Ingenieurin/des Ingenieurs, aus dem sie/er je nach Situation und Herausforderung das angemessene Tool herausnehmen und anwenden kann.
  • die Errungenschaften der Digitalisierung und der Industrie 4.0 kennen und nutzbringend anwenden können. Den Absolventinnen und Absolventen kommt eine wichtige Pilotfunktion zu, um diese modernen Methoden in die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Region zu tragen.
  • in der Lage sein verschiedene Problemlösungsstrategien für unterschiedliche Problemstellungen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, wissenschaftlicher und ethischer Erkenntnisse anzuwenden. Dies betrifft insbesondere die Fähigkeiten zur Teambildung, zur konstruktiven Mitarbeit im Team und zur fachlichen Führung von Teams im Berufsumfeld.
  • die für Ingenieurinnen und Ingenieure so wichtige hohe Frustrationstoleranz erworben haben und über soziale, empathische und kommunikative Kompetenzen im Umgang mit Kolleginnen und Kollegen verfügen.